Signet Noezz

Super gejubelt

Geschrieben von Matthias Keilholz am 6. August 2019

Am Dienstag, 6. August, gaben Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der sächsischen Jugendsingwoche ein begeisterndes Konzert in der Kirche in Predel. Ihr Auftritt hat eine lange Tradition und gehört fest in das Konzertprogramm im Sommer.
Unter der Leitung der Kantoren KMD Johannes Dickert, Detlev Küttler und Andreas Conrad, die immer wieder selbst im Chor mitsangen, erklangen Chorwerke aus fünf Jahrhunderten. „Jubilate super“ (Sir Arthur Sullivan, * 1842) könnte dabei den ersten Programmblock überschreiben, denn es erklangen Bearbeitungen des 100. Psalms (Thomas Tallis, * 1505 und Woldemar Voullaire, * 1825) sowie Kyrie und Gloria aus der Messe C-Dur (Simon Sechter, * 1788) und zum Schluss das Laudate Dominum (Psalm 117, Robert Jones, * 1945). Mit der Fuge F-Dur von Georg Friedrich Händel (* 1685) kam dann auch die Predeler Zehm-Orgel zum Klingen.
Der zweite Block widmete sich besonderen geistlichen Liedern. So sang der Chor das geistliche Konzert „Vater unser im Himmelreich“ (Samuel Scheidt, * 1587). Hugo Distler (* 1908) war mit zwei Werken vertreten und eine Besonderheit stellte die Vertonung einer Evangelienlesung von Melchior Frank (* 1610) dar. Gesungen wurde ein Auszug aus der Ostergeschichte. Die Kantate „Jesu meine Freude“ (Dietrich Buxtehude, * 1637) beschloss diesen Block und war gewiss ein Höhepunkt in diesem Konzert. Ein Duett für Querflöte und Violine von Carl Stamitz (* 1745) leitete zum dritten Teil des Konzerts über.
Mit Gospel und Abendliedern klang das Konzert dann langsam aus. „Down in the river to pray“ griff ein altes Spiritual auf. Mit „Gehe ein in deinen Frieden“ (Annegret Stier, * 1966) und „Bleib bei mir Herr“ (Henry Francis Lyte 1874/Theodor Werner 1952/William Henry Monk 1861) verabschiedeten sich die 12 Sängerinnen und Sänger mit ihren Kantoren von einem begeisterten Publikum – wobei sie nicht ohne Zugabe gehen durften. Noch einmal in die Herzen sangen sie sich denn mit „Kein schöner Land in dieser Zeit“ (Satz: Hans Chemin-Petit, *1902). Eine überaus gelungene, feine Abendmusik – von engagierten Profis und hochmotivierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen dargeboten.

 

Rückblick

Celebrate in Bad Blankenburg

29.9.2019 | Matthias Keilholz

Wo Kuckuck und Esel das Phantom rocken

22.9.2019 | Matthias Keilholz

Wo war da dein Gott?

12.9.2019 | Friederike Rohr

Gemeinde Gospel Stößen

24.8.2019 | Matthias Keilholz

Der Durchbruch

11.8.2019 | Matthias Keilholz

Orgel trifft Wort

11.8.2019 | Matthias Keilholz

Super gejubelt

6.8.2019 | Matthias Keilholz

Mit Esther feiern und tanzen

14.7.2019 | Friederike Rohr

Orgel einmal anders

5.7.2019 | Matthias Keilholz

Barocker Glanz

10.6.2019 | Matthias Keilholz