Taizé und Abendmahl To Go

Traditionell feiern die Gemeinden in der Region am Gründonnerstag eine Taizé-Andacht in der evangelischen Kirchen in Rehmsdorf. Dass dazu das Abendmahl gehört, liegt auf der Hand: Am Abend vor Karfreitag hat Jesus dieses Mahl als Zeichen eingeführt. Das Abendmahl erinnert daran, dass Jesus Christus sein Leben für das seiner Menschen gegeben hat. Einzig und allein seine Liebe ist dafür der Grund.

Die besonderen Einschränkungen der Corona-Pandemie ließen für diese Andacht einen andern Weg einschlagen. So war die Kirche geöffnet und aus der Konserve erlangen Taizé-Lieder. Pfarrer Matthias Keilholz laß das Evangelium, das zum Gründonnerstag gehört: Matthäus 26,17-30. Und auch die Erzählung von der Fußwaschung erklang (Johannes 13).

Zum Ausgang durften sich alle ein Tütchen mitnehmen, in dem Weintrauben und ein Stück Brot waren. Und das anhängende Blatt lud dazu ein, in der eigenen Hausgemeinschaft Abendmahl zu feiern – ein Gründonnerstag To Go.

Besonderer Dank gilt Familie Schäfer, die die Kirche für diese Andacht geschmückt und den Altartisch mit Brot und Weintrauben gedeckt hat. 

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Share on linkedin
Skip to content