Konfis backen Brot für die Welt

16 Konfirmanden und 20 Kilo Mehl ergeben 36 Kilo Teig und 52 Brote.

Einen Tag vor dem Erntedankfest haben sich die Konfirmanden der Region Nördliches Zeitz beim Wählitzer Bäcker Hanke eingefunden.

Die 16 Konfirmandinnen und Konfirmanden beteiligen sich an der Aktion: „5000 Brote – Konfis backen für die Welt“, zu der die Evangelische Kirche in Deutschland zusammen mit dem Entwicklungswerk „Brot für die Welt“ jedes Jahr aufrufen. Indem sie sich an dieser Aktion beteiligen, unterstützen die Konfis Bildungsprojekte für Jugendliche in anderen Ländern. Denn die Brote werden bei den Gottesdiensten am kommenden Erntedanktag für einen guten Zweck verkauft. Der Erlös geht zum einen an Brot für die Welt und zum anderen in diesem Jahr an den Verein Tibet Tshoesem, der in Nepal soziale Arbeit leistet.

Doch vor dem Verkauf wollen die Brote erstmal gebacken werde. Der Inhaber der Wählitzer Bäckerei, Herr Leder, erklärt zunächst, wie aus 20 Kilo Mehl, Wasser und weiteren Zutaten der Teig entsteht, der zunächst in einer großen Maschine verrührt wird. Und dann heißt es für alle: Kneten, kneten, kneten! Schließlich werden 52 Laiber geformt, die aber nicht sofort in den Ofen dürfen sondern zunächst noch aufgehen müssen. Danach nochmal kneten und am Schluss nach Herzenslust mit Körnern dekorieren und Symbolen verzieren.

Und endlich wandern die Brote in den Ofen. Nach gut 30 Minuten ist es endlich soweit und die Brote werden aus dem Ofen geholt. Auch hierbei dürfen sich die Konfis selbst ausprobieren, denn es ist gar nicht so einfach, die heißen Brote aus dem Ofen zu fischen. Doch am Ende liegen 52 knusprig braune und köstlich duftende Brote vor den stolzen Bäckern.

Unter der wunderbaren Anleitung von Herrn Leder sind kleine Meisterwerke entstanden, die hoffentlich am Sonntag dankbare Abnehmer finden.

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Share on linkedin

Rückblick

Skip to content